Goldschmuck



Goldschmuck wird von Zeit verkauft, weil er nicht mehr der Mode der Zeit entspricht. Auf den Goldschmuck Ankauf haben sich diverse Händler spezialisiert, sodass es nicht schwerfällt, Goldschmuck zu verkaufen. Vor einem Ankauf Goldschmuck empfiehlt es sich, den Goldschmuck zu reinigen. Er macht einfach optisch mehr her, der Händler wird ihn möglicherweise unter geneigterem Blickwinkel betrachten, auch wenn beim Goldschmuck verkaufen Preise natürlich entsprechend des Goldgehaltes ermittelt werden. Beim Goldschmuck verkaufen kann ein Goldrechner oder Silberrechner zur Preisermittlung eingesetzt werden.

Goldschmuck reinigen



Wenn Verkäufer vor dem Goldschmuck Ankauf den Goldschmuck reinigen, gibt es hierfür einfache Hausmittel wie etwa Backpulver. Üblicherweise muss man Goldschmuck kaum reinigen, einige Legierungen allerdings sind etwas anfälliger für optische Veränderungen, die als unschön empfunden werden. Vor allem 333er Gold tendiert zum Anlaufen je nach der Art der 66,7% Nichtgold-Anteile. Bei 585er und erst recht bei 750er Gold ist das hingegen wenig bis nicht zu erwarten. Viele Schmuckhändler bieten daher ein rotes Putztuch (Spezialtuch) an, wenn sie Gold verkaufen. Sollten Hausmittel beim Goldschmuck reinigen eingesetzt werden, genügt oftmals eine leichte Waschung mit lauwarmem Wasser, in das wenige Tropfen Spülmittel gegeben wurden. Dies löst Schmutz und Fett, danach wird der Goldschmuck mit klarem Wasser abgespült. Auch mit einer Zahnbürste und Zahnpasta kann man Goldschmuck reinigen, Pflegelösungen für die dritten Zähne (Kukident) helfen ebenso. Juwelieren und Optiker reinigen Goldschmuck in einem Ultraschall-Bad.

Goldschmuck aus der Türkei



Türkischer Goldschmuck gehört zu den traditionellen Geldanlagen des Landes am Bosporus, wenn türkische Frauen Armreifen tragen, haben sie ein anerkanntes Zahlungsmittel immer dabei.
Goldschmuck
Goldschmuck in vielfältiger Ausführung
Wie überall richtet sich der Preis des reinen Goldes im Schmuck nach dem Weltmarktpreis. Allerdings fallen bei der Schmuckverarbeitung wegen der niedrigeren Löhne geringere Aufschläge an. Der Goldanteil wird bei türkischem Schmuck traditionell in Karat angegeben, der sich in Teilen von 24 errechnet. 10 Karat sind daher 10/24-tel Goldanteil, mithin 41,6% Gold. Dies ist eine bei türkischem Goldschmuck oft, aber nicht überwiegend anzutreffende Legierung, weniger Goldanteile (wie etwa das deutsche 333er Gold) werden in der Türkei faktisch kaum akzeptiert. In einigen Ländern wie Großbritannien oder der Schweiz wird Gold überhaupt erst ab 37,5% Anteil als Gold bezeichnet. Das am häufigsten gehandelte türkische Gold hat 14 Karat (585er Gold) oder 18 Karat (750er Gold). Es kann sich aufgrund der niedrigen Herstellungspreise durchaus lohnen, türkischen Goldschmuck anzuschaffen, wobei das nicht auf dem Basar geschehen sollte. Hier werben manche Straßenhändler mit Verkäufen angeblich "ab Fabrik" und daher erstaunlich billig, aber auch in der Türkei macht der reine Goldpreis den größten Wertanteil aus. Außerordentlich billiger Goldschmuck ist in Wahrheit noch viel billiger, als er verkauft wird, der tatsächliche Goldanteil ist nicht der Rede wert. Erfahrene Reiseleiter führen ihre Gruppen in Fachgeschäfte, vielfach mit angeschlossener Werkstatt, in denen hochwertiger türkischer Goldschmuck zu wirklich günstigen Preisen angeboten wird.