Gold richtig lagern - Tipps um Gold aufzubewahren



Gold hat in den letzten Jahren eine unglaubliche Preisentwicklung nach oben durchgemacht und ist nach wie vor ein begehrtes Metall zur Anlage von Geldern. Viele Menschen sehen in wirtschaftlich unsicheren Zeiten das Gold als sicheren Hafen für ihr Ersparnisse an.

Goldbarren sicher in einer Bank lagern

Goldbarren Lagerung im Banktresor
Dabei muss zwischen Bankprodukten und realem Gold unterschieden werden. Die Banken bieten auf Gold basierende Produkte wie Fonds an, die aber teilweise recht spekulativ sind und meist einen Totalverlust des Geldes nicht ausschließen können.

Reales Gold hat in den letzten fünf Jahren eine Wertentwicklung von 540 Euro pro Feinunze auf 1260 Euro pro Feinunze durchgemacht. Mehr als 100 % in fünf Jahren. Da kann keine andere Wertanlage mithalten.

Doch reales Gold lagern, bedeutet entweder ein Risiko oder zusätzliche Kosten. Gold sicher lagern geht am ehesten in einer Bank. Je nachdem, in welcher Form das Gold bei der Bank gekauft wird, besteht eine vollständige Absicherung des gelagerten Goldes. Das Gold sicher lagern geht auch mit einem Bankschließfach. Allerdings sind die Werte in einem Bankschließfach nicht unbegrenzt abgesichert, sollte es tatsächlich zu einem Verlust wie etwa einem Bankraub kommen.

Bei beiden Formen des Gold aufbwahren in einer Bank kommen natürlich Kosten für die Lagerung zustande.
Gold aufbwahren lässt sich auch Zuhause. Aber auch dabei sind Investitionen notwendig, die es möglich machen, das Gold richtig lagern zu können. Ein Wertschrank oder umgangssprachlich Safe ist der sicherste Ort, um Gold aufbewahren zu können.

Dabei unterscheiden die Hersteller in verschiedenen Sicherheitsklassen, die zum einen die Sicherheit gegen gewaltsames Eindringen und zum anderen den Schutz vor Feuer und wasser beinhaltet. Je höher diese Schutzklasse, desto sicherer ist das Gold gelagert.

Goldbarren lagern geht in so einem Safe natürlich genauso wie Goldmünzen und andere wertvolle Dinge. Natürlich steigt mit der Schutzklasse des Wertschrankes auch der Anschaffungspreis. Ein Wertschrank und sein Inhalt können in die Diebstahlsversicherung für das Haus mit aufgenommen werden. Hierbei sollte natürlich auf eine regelmäßige Aktualisierung der Police geachtet werden. Zudem verlangen die Versicherer ab einem bestimmten Wert von sich aus den Einsatz bestimmter Schutzklassen für den Wertschrank.

Gold lockt Diebe an. Wer also Gold bei sich zuhause lagert, sollte damit nicht hausieren gehen. Solche Dinge sind immer eine gute Basis für Gespräche und kann dann auch potenziellen Dieben und Einbrechern zu Ohren kommen. Ein normales Haus ist keine Bank und es wäre nicht das erste Mal, das die Familie als Geisel genommen wird, um an den Inhalt des Wertschrankes zu kommen.

Wer es darauf nicht anlegen will, sollte die Dienste einer Bank in Anspruch nehmen. In der Regel sind die laufenden Kosten für die Lagerung von Gold in der Bank geringer als die Anschaffung eines hochklassigen Wertschrankes und das Risiko sowieso.