333er Gold



Vor allem in Deutschland sehr stark verbreitet ist Schmuck aus 333er Gold. Dies bedeutet, dass das vorliegende Schmuckstück zu 333 von 1000 Teilen aus Gold besteht.
Goldpreis für 333er Gold
333er Goldkette
333er Gold hat in erster Linie in Zeiten von hohen Goldpreisen seine Daseinsberechtigung, da diese Legierung es den Juwelieren oder Schmuckverkäufern ermöglicht, auch weiterhin Goldschmuck zu bezahlbaren Preisen verkaufen zu können. Aber 333er Gold spricht nicht zwangsläufig nur Kunden mit einem begrenzten Budget für Schmuck an.

Viel mehr sind auch zahlreiche Bettelarmbäder und deren Utensilien aus 333er Gold gefertigt, sodass diese Teile zu relativ humanen Preisen an den Endkunden verkauft werden können. Der 333er Goldpreis richtet sich nach der Entwicklung des Feingoldpreises, sodass bei einem hohen Feingoldkurs auch Gegenstände aus 333er Gold teurer werden. Gleichzeitig sollte aber auch bedacht werden, dass sich der Wert eines 333er Goldschmuckstücks nicht nur alleine auf den Goldpreis bezieht, viel mehr addieren sich hierzu auch Punkte wie Arbeitszeit bei der Herstellung und zum anderen die Verkaufsprovision. Schauen Sie sich einmal die Beispiele für den reinen Materialwert folgender Gegenstände aus 333er Gold an.

Materialwert von 333er Gold vom 01.01.1970 um 01:00 Uhr::



1 Gramm 333er Gold Materialwert: 0,00 €

Beispielsweise: Ein Ohringe aus 333er Gold

8 Gramm 333er Gold Materialwert: 0,00 €

Beispielsweise: Dünne Halskette aus 333er Gold

15 Gramm 333er Gold Materialwert: 0,00 €

Beispielsweise: Ein massiver Ring aus 333er Gold

22 Gramm 333er Gold Materialwert: 0,00 €

Beispielsweise: Halskette aus 333er Gold

50 Gramm 333er Gold Materialwert: 0,00 €

Beispielsweise: Eine Panzerkette aus 333er Gold

Sollten Sie planen 333er Gold verkaufen zu wollen, ist es zum ersten wichtig das genaue Gewicht der Goldgegenstände zu erfahren. Mit Hilfe einer Küchenwaage lässt sich in der Regel bis auf den Gramm genau das Gewicht bestimmen. Beachten Sie bitte hierbei, dass bei einem 333er Goldankauf nur der reine Goldwert vergütet wird, dies bedeutet, dass Schmucksteine etc. vom Gewicht abgezogen werden müssen.