Bedeutung von Sterling Silber



Der Begriff Sterling Silber wurde vom britischen Pfund Sterling abgeleitet, die ersten englischen Silberpennies hießen Sterlinge. Das Wort selbst leitete sich von "easterling" (kommt aus Osten) her, weil frühe Silberpfennige vom Osten, nämlich vom europäischen Festland, nach England gelangten. Wie auch beim großen Bruder Gold ist Silber in seiner Reinform sehr weich. Als Legierung mit einem kleinen Anteil anderer Metalle ist Sterling Silber härter und hinsichtlich der Anwendungen besser geeignet als Feinsilber, da dieses beim Schmelzen sehr viel Sauerstoff aufnimmt, der beim Erstarren entweicht und dabei die Oberfläche zerreißt. Diese Gefahr besteht bei Sterling Silber weitaus weniger. Wenn Personen allerdings Silbermünzen und Silberbesteck verkaufen, müssen sie den Gehalt herausfinden und bei Silberbesteck in jedem Fall, bei Silbermünzen sehr oft damit rechnen, dass es sich um Sterling Silber handelt. Es kann also nicht mit dem Tageskurs Silber kalkuliert werden, wenn Menschen diese Sorten Silber verkaufen. Der Spotpreis bezieht sich stets auf Feinsilber.

Silberankauf und Silberverkauf



Beim Silberankauf und Verkauf des weißen Metalls wird zwischen den verschiedenen Legierungen unterschieden, vorwiegend zwischen Feinsilber und Sterling Silber. Silberbarren und viele (aber nicht alle) Silbermünzen bestehen aus Feinsilber, also absolut reinem Silber, das entsprechend gestempelt wird und selten auch beim Silberschmuck zum Einsatz kommt, während Sterlingsilber eine Legierung aus 92,5 Prozent Feinsilber und 7,5 Prozent Metallzusätzen (überwiegend Kupfer) darstellt. Es wird für sämtliche industriellen Silberlegierungen, Medaillen und Pokale, Querflöten und Silberbesteck verwendet. Auch Münzen und Schmuck können aus Sterling Silber bestehen.

Silbermünzen und Silberbarren



Silberbarren bestehen aus Feinsilber und sind für Investitionen sehr gut geeignet. Dadurch, dass der Silberpreis nur einen Bruchteil des Preises von Gold beträgt, lässt sich der Kauf von Silbermünzen mit einem deutlich niedrigeren Budget realisieren Sie werden zum Tageskurs Silber gehandelt, es kommt ein geringer Ausgabeaufschlag hinzu, der prozentual freilich steigt, je kleiner die Silberbarren gekauft werden. Es werden Größen von 20 Gramm bis 15 Kilogramm, daneben auch Münzbarren, Tafelbarren sowie Münzstangen und -tafeln angeboten. Auf Silberbarren wird die volle Mehrwertsteuer fällig, während bei Silbermünzen die Anlagemünzen mit 7 Prozent ermäßigter Mehrwertsteuer, die Sammlermünzen hingegen mit 19 Prozent Mehrwertsteuer belegt werden. Der Silberfeingehalt bei Silbermünzen fällt unterschiedlich aus. Es gibt sehr viele Münzen aus nahezu reinem Feinsilber, der Gehalt beträgt zwar nicht 100 Prozent, aber 99,99 Prozent. Dann werden auch Silbermünzen aus Sterling Silber mit 92,5 Prozent Feingehalt angeboten, diese sind unter anderem an der etwas rötlicheren Farbe durch den Kupferanteil zu erkennen. Eine seltenere Sorte, darunter die britische Britannia, enthält 95,8 Prozent Silber. Auch Silbermünzen existieren in unterschiedlichsten Stückelungen ab 1/20 Unze, große Exemplare wiegen 1 kg, auch noch größere Sonderprägungen werden herausgegeben.

Letzte Silber Preise vom 26.09.2017 um 14:38 Uhr



FeinheitWert je GrammWert je Unze Wert je KG
9990,4614,40462,91
9700,4513,97449,06
9350,4313,46432,86
9250,4313,32428,23
8350,3912,02386,57
8000,3711,52370,36
6250,299,00289,35
Facebook teilen
Die Silberpreise werden an Werktagen zwischen 09:00 - 20:59 jede Minute aktualisiert. Drücken Sie bitte für die Aktualisierung die Taste F5. - Kurse ohne Gewähr.

Zu beachten beim Silber verkaufen



Wenn Menschen Silber verkaufen, sollten sie durchaus große Unterschiede zwischen Silberbarren, Silbermünzen - hier wiederum zwischen Anlage- und Sammlermünzen - und anderen Gegenständen aus Silber machen. Bei einem etwas höheren Tageskurs Silber kann man unbesorgt sein Silberbesteck verkaufen, das praktisch nur noch den Wert des Edelmetalls aufweist und ansonsten vielfach nicht mehr benutzt wird. Silbermünzen gelten als wertvolle Anlage, die über viele Jahre liegen bleiben kann, vor allem die Sammlermünzen. Bei Silberbarren ist von Fall zu Fall zu entscheiden, ob ein hoher Tageskurs Silber den Verkauf lohnt. Dieselben Regeln gelten natürlich umgekehrt auch für den Silberankauf.